Georg Ostermaier steuert den Mannschaftsbus des TSV 1860 München

Autor : MANschaftsbus.de-Team | 05.05.2020

Seit August 2015 fährt Georg Ostermaier die Profis des TSV 1860 München.

„Gekommen ist es dazu, weil mein Vorgänger nicht mehr fahren wollte. Er was nicht so fußballbegeistert. Mein Chef wusste, dass ich schon bei der WM 2006 im eigenen Land gefahren bin und dann hat er mich gefragt, ob ich den Job übernehmen möchte“, erklärt der gelernte Schreiner aus Aying, der von allen nur „Schorsch“ genannt wird.

„Mit dem Herzen ist man schon dabei. Mich freut es, wenn die Jungs ein gutes Spiel machen und gewinnen. Außerdem sind die sind sehr stubenrein. Der Bus ist nachher genauso sauber wie vorher. Die Jungs räumen alles aus und tragen ihre schmutzige Wäsche raus.“ Aus diesem Grund kommt der Busfahrer auch ganz ohne Busregeln aus.

Die längste Strecke, die er mit dem Bus zurückgelegt hat, war ins Winter-Trainingslager nach Málaga. „Hin und zurück war ich knapp 5.000 Kilometer unterwegs“, erklärt der 58-Jährige, der noch lange am Steuer des Mannschaftsbusses sitzen möchte.

„Ich hoffe, dass ich hier in Rente gehe. Ich muss bzw. darf noch neun Jahre hier arbeiten – und das müsste ich schaffen.“

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Änderungen können Sie in ihren Browsereinstellungen vornehmen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz & Cookies
Weiter