Torweger Haaland schreibt Geschichte

Autor : Sven Westerschulze | 17.06.2020

Seine Tore haben das Prä­di­kat „be­son­ders wert­voll“: Am Sams­tag schoss Er­ling Haa­land (19) sei­nen BVB in der fünf­ten Mi­nute der Nach­spiel­zeit zum 1: 0-Aus­wärts­sieg bei For­tuna Düs­sel­dorf.

Der Nor­we­ger be­wies Jo­ker-Qua­li­tä­ten – wie schon bei sei­nem phä­no­me­na­len Ein­stand. Als der Win­ter­zu­gang im ers­ten Rück­run­den­spiel beim FC Augs­burg nach 56 Mi­nu­ten ein­ge­wech­selt wur­de, lag Dort­mund 1:3 hin­ten. Nach 23 Mi­nu­ten hatte Haa­land die Par­tie mit einem Drei­er­pack ge­dreht, Bo­rus­sia siegte 5:3.

In sei­nen ers­ten drei Li­ga­spie­len er­zielte der Nor­we­ger sie­ben Tore.

Das ge­lang vor ihm noch kei­nem. Und der Tee­na­ger ist auch der erste BVB-Spie­ler, dem bei sei­nen De­büts in der Liga, dem DFB Po­kal und der Cham­pi­ons League ein Tref­fer ge­lang. Das macht Haa­land für ŠKODA und SPORT BILD zum Kan­di­da­ten für den Award „Über­ra­schung des Jah­res“.

Ende De­zem­ber 2019 ver­pflich­tete die Bo­rus­sia das Sturm-Ju­wel für 20 Mil­lio­nen Euro von RB Salz­burg. In­zwi­schen hat der Sohn von Ex-Profi Alf-Inge Haa­land (47) einen Markt­wert von 72 Mil­lio­nen Euro. Es ist bis­her eine Blitz­kar­rie­re: 2018 spielte der Links­fuß noch in sei­ner Hei­mat bei Molde FK, ehe er An­fang 2019 nach Salz­burg wech­sel­te.

Sein Ver­trag in Dort­mund läuft bis 2024.

Den BVB-Fans dürf­ten also noch viele Haa­land-Tore ga­ran­tiert sein.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Änderungen können Sie in ihren Browsereinstellungen vornehmen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz & Cookies
Weiter