Wann Reus wieder fit sein will, wo es Götze hinzieht und wie es um Haaland steht

Autor : Sven Westerschulze | 01.04.2020

In die­ser Woche trai­nie­ren die BVB-Pro­fis nach zwei­wö­chi­ger Pause wie­der auf dem Ver­eins­ge­lände in Bra­ckel -den­noch ist die Si­tua­tion un­ge­wohnt. Die ers­ten Spie­ler hat­ten das Trai­nings­ge­lände am Mon­tag be­reits wie­der ver­las­sen, bevor die nächs­ten Pro­fis zu ihren Ein­hei­ten erst an­ka­men. Lu­cien Favre (62) lässt seine Ak­teure in Zwei­er­grup­pen trai­nie­ren, grö­ßere Men­schen­an­samm­lun­gen sind auf engem Raum in NRW ver­bo­ten. Im­mer­hin: Bei neun Fuß­ball­plät­zen in Bra­ckel kann der Ab­stand der ver­schie­de­nen Grup­pen pro­blem­los ein­ge­hal­ten wer­den.

Auf Marco Reus (30) muss Favre dabei wei­ter ver­zich­ten.

Der Ka­pi­tän la­bo­riert noch immer an den Fol­gen einer Mus­kel­ver­let­zung, die er sich An­fang Fe­bruar beim DFB-Po­kal­spiel in Bre­men zu­zog. Zu­nächst ging der BVB von vier Wo­chen Pause aus, aber der Hei­lungs­ver­lauf ver­zö­gerte sich mehr­fach. In­zwi­schen ist Reus fast schmerz­frei und ar­bei­tet in­di­vi­du­ell an sei­nem Co­me­back.

„Ich ziehe ganz nor­mal mein Pro­gramm durch, so gut es geht. Ich hof­fe, dass ich im Laufe der Zeit auch wie­der auf den Platz zu­rück­keh­ren kann“, sagt Reus.

Ver­läuft nun alles nach Plan, könnte der Ka­pi­tän Mitte April wie­der Teile des Mann­schafts­trai­nings mit­ma­chen. Nimmt die Liga im Mai wie­der den Spiel­be­trieb auf, will Reus fit sein. Die Chance auf sei­nen ers­ten Meis­ter­ti­tel treibt den ge­bür­ti­gen Dort­mun­der wei­ter an. Im Sai­son­end­spurt will er dem Team hel­fen. Ak­tu­ell liegt der BVB vier Punkte hin­ter Spit­zen­rei­ter Bay­ern Mün­chen.

An­ders als Reus ist Mario Götze (27) zwar fit, steht je­doch vor einer un­ge­wis­sen Zu­kunft.

Sein Ver­trag endet am 30. Juni, da­nach ist das Ka­pi­tel Göt­ze/BVB be­en­det. Der Ver­ein hat dem Welt­meis­ter si­gna­li­siert, dass er künf­tig ohne ihn plant – Götze selbst sieht in Dort­mund in­zwi­schen auch keine Per­spek­tive mehr. Das kol­por­tierte In­ter­esse von Her­tha BSC und Bayer Le­ver­ku­sen war für den eins­ti­gen BVB-Lieb­ling nicht von Be­deu­tung.

Nach mehr als zehn Jah­ren in der Bun­des­liga be­schäf­tigt Götze sich mit einem Wech­sel ins Aus­land. Ein kon­kre­tes An­ge­bot liegt ihm nach SPORT BILD­ Info der­zeit aber nicht vor.

Götze ist zwar ab­lö­se­frei, kas­siert mit rund acht Mil­lio­nen Euro im Jahr aber ein hohes Ge­halt. Das Pro­blem: Für viele Ver­eine sind die fi­nan­zi­el­len Fol­gen der Co­rona-Krise noch nicht ab­seh­bar. In der ak­tu­el­len Si­tua­tion einen neuen Groß­ver­die­ner zu ver­pflich­ten be­deu­tet für die Klubs des­halb ein Ri­si­ko. Wo Götze in der kom­men­den Sai­son spielt, ist völ­lig of­fen. Klar ist aber: Weder China noch die USA sind ein Thema für ihn.

Auch Er­ling Haa­land (19) stand An­fang der Woche wie­der auf dem Ra­sen.

Zu­letzt soll der Tor­jä­ger, der seit sei­nem Win­ter-Wech­sel in elf Spie­len zwölf Tore für den BVB er­ziel­te, immer wie­der mit leich­ten Knie­pro­ble­men zu kämp­fen ge­habt ha­ben, die un­frei­wil­lige Zwangs­pause tat ihm gut. Haa­land ist wie­der voll be­last­bar – und wird auch in der kom­men­den Sai­son de­fi­ni­tiv in Dort­mund blei­ben. Die jüngs­ten Ge­rüchte über einen mög­li­chen Wech­sel zu Real Ma­drid zur kom­men­den Sai­son sorg­ten beim BVB für Ver­wun­de­rung. Sor­gen über einen bal­di­gen Ab­schied sind aber un­be­grün­det.

Fakt ist: Der Nor­we­ger be­sitzt in die­sem Som­mer keine Aus­stiegs­klau­sel in sei­nem bis 2024 lau­fen­den Ver­trag. Auch wenn Haa­lands Vater Alf-Inge zu­letzt sag­te: „Es ist wahr, dass die spa­ni­sche Liga eine sehr gute für mei­nen Sohn ist.“ Ein Ver­kauf ist für den BVB der­zeit aus­ge­schlos­sen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Änderungen können Sie in ihren Browsereinstellungen vornehmen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz & Cookies
Weiter