Fohlen Torwart Yann Sommer ist in der Form seines Lebens

Autor : Axel-Patrick Hesse | 21.11.2018

Der Schweizer ist in der Form seines Lebens. Er wehrt 75,9 Prozent der Schüsse auf sein Tor ab und hält Gladbach auf Champions-League-Kurs. Das liegt auch daran, dass er bei der Borussia jetzt zwei Torwarttrainer hat.

Dem Torwart ist der Beweis für seine Top-Leistung fast peinlich. „Ich beschäftige mich nicht so sehr mit den Zahlen“, sagt Gladbachs Yann Sommer (29), als ihn SPORT BILD mit seinen Leistungsdaten konfrontiert. 75,9 Prozent aller Bälle, die in dieser Saison auf sein Tor kamen, wehrte er ab. Damit ist der Schweizer Nationaltorwart, bemessen an der wichtigsten Kennzahl für Torhüter, derzeit der zweit-beste Rückhalt der Liga

Sommer strahlt Ruhe aus und gibt der Gladbacher Mannschaft die Sicherheit für das starke Offensiv-Spiel. Er ist damit ein ganz wichtiger Teil des Gladbacher Höhenflugs, der zu 23 Punkten und Platz zwei nach elf Spielen führte. „Platz zwei ist schön anzusehen. Wir sind happy über die Punkte“, sagt Sommer, der den bisherigen Erfolg vor allem als Ansporn sieht. „Wir wollen weiter gut spielen für weitere Punkte. Wir haben mentale Stärke und viel Qualität!“

Vize-Boss Bonhof sicher: WM und Schweiz-Auszeichnung sorgen für Leistungs-Schub

Das gilt für den Torwart selbst genauso wie für die Mannschaft. „Dass er ein Top-Torwart ist, wussten wir schon immer. Jetzt ist er auch sehr konstant“, sagt Borussias Vizepräsident Rainer Bonhof (66). Der entscheidende Grund dafür ist, meint der 74er-Weltmeister Bonhof, dass Sommer eine starke WM spielte. Er sagt: „So ein Turnier gibt dir einen Schub. Zudem ist Yann Schweizer Fußballer des Jahres geworden. Das ist gut fürs Selbstvertrauen.“

Das neue Sommer-Märchen. Der Gladbacher Torwart ist in seiner fünften Saison bei den Rheinländern. 2014 war er für neun Millionen Euro Ablöse vom FC Basel gekommen. „Als uns Marc-André ter Stegen (zum FC Barcelona) verlassen hat, haben wir einen spielstarken, modernen Torwart gesucht, der zudem auf der Linie besonders gut ist“, sagt Torwarttrainer Uwe Kamps (54). Die Wahl fiel auf Sommer. Der war immer unumstritten und machte im Jahr 2018 noch einmal einen großen Leistungsschritt. 

„Yann ist auf höchstem Niveau sehr konstant“, sagt Kamps, der sich seit dieser Saison nicht mehr alleine um Sommer kümmert. Nach einem Hinweis des Keepers verpflichtete der Tabellenzweite noch einen zweiten Torwarttrainer. Sommer ist das von der Schweizer Nationalelf gewohnt. Gladbach holte Steffen Krebs (35) aus Hoffenheim dazu. „Wir arbeiten sehr hart und sehr gut“, sagt Sommer. „Jeder Torwarttrainer bringt etwas Neues mit, hat einen eigenen Ansatz. Die beiden ergänzen sich sehr gut.“

Das läuft jetzt so: Krebs ist der aktivere Trainer. Er führt die meisten Übungen im Training aus, die er mit Kamps im Vorfeld besprochen hat. Er ist auch für das Aufwärmprogramm am Spieltag zuständig. Und für die Ansprache. Krebs ist ein Heißmacher. Der besonnene Kamps ist nun vor allem der Beobachter. „Der Uwe hat unheimlich viel Erfahrung und ein ganz besonderes Gespür. Er erkennt viele Details, an denen wir arbeiten sollten“, sagt Krebs.

Ergebnis: Gladbach kassierte in dieser Saison die drittwenigsten Gegentore der Liga (13). Denn Sommer zeigt sich fast nur noch von seiner Sonnenseite. Vor allem fällt er durch seine starken Reflexe auf, mit denen er Borussia in engen Situationen auf Champions-League-Kurs hält. „Ich fühle mich sehr gut“, sagt Sommer. „Das liegt daran, dass die Mannschaft mir ein sehr gutes Gefühl gibt. Wir trainieren alle hart und haben einen tollen Spirit in der Kabine.“ Borussia funktioniert wieder als Einheit auf dem Platz und mit den Fans im Stadion. Zu Hause wurden alle fünf Ligaspiele gewonnen!

Mittlerweile ist auch nichts mehr von der kleinen Gruppe hinter dem eigenen Tor zu hören, die Sommer zu Jahresbeginn mehrmals während des Aufwärmens beleidigt hatte. Es wurde nicht aufgeklärt, warum die es auf Sommer abgesehen hatte. Vermutet wird, dass der Torwart den Frust stellvertretend für die damals schwächelnde Mannschaft abgekriegt hat. Vorbei.

Sommer will weiter auf der Erfolgswelle reiten. „Wir haben uns in der Vorbereitung vorgenommen, dass wir wieder eine konstant -gute Saison spielen wollen“, sagt der Torwart. „Jetzt bin ich happy, wie es läuft.“

Die Borussia schreibt ein neues Sommer-Märchen …

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Änderungen können Sie in ihren Browsereinstellungen vornehmen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz & Cookies
Weiter