Rainer Bonhof: "Da wäre ich auch gerne mal dabei“

Autor : Sven Westerschulze | 30.10.2019

SPORT BILD: Herr Bon­hof, Bo­rus­sia ist Spit­zen­rei­ter und be­geis­tert mit Power-Fuß­ball die Liga. Geht Ihnen das Herz auf, wenn Sie die Spiele ver­fol­gen?

RAI­NER BON­HOF (67): Ich freue mich jedes Mal aufs Neue. Die Mann­schaft spielt nicht nur schö­nen Fuß­ball, son­dern lie­fert auch die pas­sen­den Er­geb­nis­se. Das zu­sam­men macht mir rich­tig Spaß. Und die Spie­ler selbst sind ja auch be­geis­tert.

Haben sie Ihnen das nach dem 4:2 gegen Frank­furt so ge­sagt?

Das brau­chen sie nicht, sie zei­gen es mit ihren Leis­tun­gen. Die Jungs iden­ti­fi­zie­ren sich total mit der neuen Spie­li­dee. Und was ich als noch viel wich­ti­ger emp­fin­de: Sie haben die Über­zeu­gung, jedes Spiel dre­hen zu kön­nen und glau­ben bis zur letz­ten Mi­nute an sich. Das haben sie in Rom und Istan­bul (je­weils 1:1; d. Red.) mit den spä­ten Aus­gleich­sto­ren ein­drucks­voll be­wie­sen.

Hat Trai­ner Marco Rose nicht nur eine neue Phi­lo­so­phie, son­dern auch einen neuen Spi­rit nach Glad­bach ge­bracht?

Mir ist es jetzt noch etwas zu früh für solch eine Ein­schät­zung. Was man aber si­cher schon sieht: Die Wi­der­stands­fä­hig­keit ist grö­ßer ge­wor­den, die Mann­schaft stemmt sich mehr gegen Nie­der­la­gen. Wie sie gegen Frank­furt beide Male nach den An­schluss­tref­fern rea­giert hat, war be­ein­dru­ckend.

Sie waren Teil der glor­rei­chen Glad­bach-Truppe in den 70ern, ge­wan­nen zahl­rei­che Ti­tel. Wür­den Sie trotz­dem gerne in der ak­tu­el­len Mann­schaft spie­len?

Die Art und Wei­se, wie die Mann­schaft Fuß­ball spielt, finde ich total at­trak­tiv. Wir hat­ten da­mals aber auch eine groß­ar­tige Zeit, sind drei­mal in Folge Meis­ter gewor­den. Aber im Bo­rus­sia-Park wäre ich auch gerne mal auf­ge­lau­fen und heute gern da­bei. Der Bökelberg war toll, aber dieses neue Sta­dion ist ein High­light. Als es vor 15 Jah­ren eingeweiht wur­de, hat es in mei­nen Füßen ganz schön ge­juckt.

Als Glad­bach mit Ihnen 1977 zu­letzt als Ta­bel­len­füh­rer ein Spiel ge­wann, wur­den Sie Meis­ter. Ist der Titel in die­sem Jahr auch mög­lich?

Es ist noch nicht mal ein Drit­tel der Sai­son vor­bei, da wird noch so viel passie­ren. Wir soll­ten bodenstän­dig und rea­lis­tisch blei­ben. Das hat uns in der Ver­gan­gen­heit immer aus ge­zeich­net, das soll­ten wir bei­be­hal­ten

Aber die Ta­bel­len­führung gibt doch kei­ner frei­wil­lig wie­der her!

Das ist rich­tig. Des­we­gen hätte ich auch nichts dagegen, wenn die schöne Moment­auf­nahme noch eine Weile an­dau­ert. Wir wer­den den Weg, den der Ver­ein im Som­mer ein­ge­schla­gen hat, ge­nauso ent­schlos­sen wei­ter­ge­hen wie bis­her.

Wel­chen An­teil schrei­ben Sie Rose an der Ent­wick­lung zu?

Den er­ken­nen Sie, wenn Sie re­gel­mä­ßig un­sere Trai­nings­ein­hei­ten ver­fol­gen. Mit wel­cher Ver­ses­sen­heit er auf die kleins­ten De­tails in sei­nen Übun­gen ach­tet und mit wel­cher Emo­tio­na­li­tät er den Ehr­geiz der Spie­ler her­aus­kit­zelt, das gucke ich mir gerne an. Das Trai­ning ist in­ten­siv, tem­po­reich und leb­haft. Daher über­rascht es mich nicht, dass die Mann­schaft auch in Spie­len genau das ver­kör­pert.

Haben Sie mal Zwei­fel ge­habt, ob es rich­tig war, mit Die­ter Hecking den Trai­ner zu ent­las­sen, der den Klub zu­rück nach Eu­ropa ge­führt hat?

Nein, denn die Ent­schei­dung für Marco Rose war gründ­lich über­legt und wurde aus der Über­zeu­gung ge­trof­fen, dass eine neue Aus­rich­tung för­der­lich für un­se­ren Ver­ein ist. Das be­stä­tigt sich. Und das zei­gen nicht nur die Er­geb­nis­se, son­dern das zeigt auch die Eu­pho­rie, die sich in un­se­rem Um­feld breit­macht.

Wie sexy ist Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach?

Wenn ich durch die Stadt gehe, spüre ich, wie eng der Bezug zur Bo­rus­sia bei den Men­schen ist. Ob­wohl wir auch schwie­rige Zei­ten hat­ten, sind die En­kel­kin­der der Fans, die mich da­mals haben spie­len se­hen, Glad­bach-An­hän­ger.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Änderungen können Sie in ihren Browsereinstellungen vornehmen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz & Cookies
Weiter