Star-Garantie nur mit der Königssklasse

Autor : Sven Westerschulze | 19.03.2020

Knapp zwei Mil­lio­nen Euro Ein­bu­ßen kos­tete Glad­bach das Geis­ter­spiel im Bo­rus­sia-Park gegen den 1. FC Köln (2: 1). Ge­schäfts­füh­rer Ste­phan Schip­pers (52) fand klare Wor­te: „Das trifft den Ver­ein bis ins Mark.“ Dass die noch aus­ste­hen­den vier Heim­spiele vor vol­len Rän­gen aus­ge­tra­gen wer­den, er­scheint zur­zeit völ­lig aus­ge­schlos­sen.

Al­lein durch die feh­len­den Zu­schauer dro­hen Bo­rus­sia bis zum Sai­son­ende Ver­luste in Höhe von rund zehn Mil­lio­nen Euro. Wegen des Co­ro­na­vi­rus wird die Cham­pi­ons League für Glad­bach jetzt noch wich­ti­ger!

Die An­tritts­gage in der Kö­nigs­klasse würde Bo­rus­sia in der kom­men­den Sai­son rund 15 Mil­lio­nen Euro in die Kas­sen spü­len.

Dazu kom­men neben 2,7 Mio. Euro pro Sieg und 900 000 Euro für ein Un­ent­schie­den in der Grup­pen­phase wei­tere Mil­lio­nen-Ein­nah­men durch den Klub­ko­ef­fi­zi­en­ten und den Markt­pool, der die Ver­tei­lung der TV-Gel­der re­gelt, hin­zu. Ein zu­sätz­li­cher Geld­re­gen für den Klub, der sei­nen Sai­son­e­tat grund­sätz­lich ohne Ein­nah­men aus dem in­ter­na­tio­na­len Ge­schäft plant. In die­sem Jahr wäre es umso wert­vol­ler -wirt­schaft­lich und sport­lich. Trai­ner Marco Rose (43): „Na­tür­lich wol­len wir in die Cham­pi­ons Lea­gue.“

Der Coach weiß: Er­reicht der Klub die Kö­nigs­klas­se, könnte er seine Top­spie­ler wohl ein wei­te­res Jahr hal­ten. Mit­tel­feld-Ass Denis Za­ka­ria (23) wird von Man­che­s­ter Uni­ted und dem FC Li­ver­pool um­wor­ben, kann sich im Fall der Cham­pi­ons­League-Qua­li­fi­ka­tion aber einen Ver­bleib am Nie­der­rhein gut vor­stel­len. Shoo­ting­star Mar­cus Thu­ram (22) hat eben­falls das In­ter­esse von in­ter­na­tio­na­len Top­klubs ge­weckt. Mit sechs Tref­fern und acht Vor­la­gen ist er Glad­bachs zweit­bes­ter Sco­rer hin­ter Alassane Plea (27), sorgt mit sei­nen un­nach­ahm­li­chen Tem­po­dribb­lings immer wie­der für Fu­ro­re. Wie Za­ka­ria fühlt er sich unter Rose in Glad­bach aber rich­tig wohl.

Ab­wehr­chef Matt­hias Gin­ter (26) sehnt sich nach drei­jäh­ri­ger Ab­sti­nenz auch wie­der nach der Cham­pi­ons Lea­gue. At­lético Madrid be­schäf­tigt sich mit dem Na­tio­nal­spie­ler, der für Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw (60) in­zwi­schen un­ver­zicht­bar ge­wor­den ist.

Der Kampf um die Kö­nigs­klasse könnte sich für Bo­rus­sia dabei zum Krimi ent­wi­ckeln – wie in der ver­gan­ge­nen Sai­son. Da fing Le­ver­ku­sen den Rhein-Ri­va­len am letz­ten Spiel­tag noch ab, Glad­bach musste als Fünf­ter in die Eu­ropa Lea­gue. Ak­tu­ell lie­gen die Foh­len nach 25 Spiel­ta­gen mit 49 Punk­ten auf Platz vier, Le­ver­ku­sen lau­ert aber nur zwei Zäh­ler da­hin­ter. Max Eberl (46) stellt sich schon auf ein er­neu­tes Duell mit Bayer ein.

„Drei Mann­schaf­ten kämp­fen um die Meis­ter­schaft und zwei um die Cham­pi­ons Lea­gue“,

meint Glad­bachs Ma­na­ger mit Blick auf die Ta­belle und sagt über den Kon­kur­ren­ten: „Le­ver­ku­sen hat in der Win­ter­pause noch ein­mal rund 35 Mil­lio­nen Euro in­ves­tiert, um den oh­ne­hin schon her­vor­ra­gen­den Kader zu ver­stär­ken. Des­halb über­rascht mich ihre gute Rück­runde bis­lang nicht wirk­lich.“

Das di­rekte Auf­ein­an­der­tref­fen steht am über­nächs­ten Spiel­tag an. Wann der end­gül­tig statt­fin­den wird, ist bis­lang noch of­fen. Dass Bo­rus­sia bei dem so wich­ti­gen Spiel im ei­ge­nen Sta­dion auf seine Fans ver­zich­ten muss, ist da­ge­gen so gut wie si­cher.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Änderungen können Sie in ihren Browsereinstellungen vornehmen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz & Cookies
Weiter