Hermann Gerland und Ralph Hasenhüttl
Hermann Gerland (l.) plauderte es aus: Ralph Hasenhüttl war ein Hasenfuß im MAnnschaftsbus / Quelle: Getty / All rights reserved.

Die besten und lustigsten Geschichten rund um den Mannschaftsbus

Von Hasenfüßen, Hurensöhnen und Holperackern

Gerade gratulierte Hermann Gerland in BILD Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl zum 50. Geburtstag und verriet uns dabei, dass der Vizemeister-Trainer in seiner Spielerzeit bei den Bayern im Mannschaftsbus ein Hasenfuß war! Die besten und lustigsten Mannschaftsbus-Geschichten gibt's natürlich vor allem bei MANschaftsbus.de - viel Spaß!

Hasenhüttl spielte 2002-2004 in der Bayern-Reserve, wo ihn Gerland trainierte. Gerland zu BILD: „Was ich nie vergesse: Unser Busfahrer fuhr immer ziemlich schnell. Ralph ist oft durch den ganzen Bus nach vorne gelaufen und hat zu ihm gesagt: ‚Bist du bescheuert? Fahr vernünftig! Ich habe drei Kinder zu Hause!‘ Das war herrlich.“

Spaß mit dem Mannschaftsbus hatte auch Bayerns Franck Ribéry 2009 im Trainingslager in Dubai. Der Franzose setze sich kurzerhand auf dem Hotelhof selbst mal ans Steuer, mit seinen Kollegen an Bord (!) und baute direkt einen Unfall. Stolze Bilanz der kleinen Crash-Runde vorm noblen Quartier: Zwei Hotel-Schilder gingen zu Schrott und der Bus bekam auch ein paar Schrammen ab.

Franck Ribéry mit Daniel van Buyten FCB Spaßvogel Franck Ribéry (r.) lachte 2009 auch nach seinem Bus-Crash so wie hier mit Daniel van Buyten Quelle: Getty All rights reserved.

Zum Schmunzeln war auch die Episode, als der BVB-Bus vorm Pokalviertelfinale im Acker von Lotte feststeckte und von einem Trecker aus dem Schlamm gezogen werden musste. Ein wahrhaft holpriger Start, der aber glücklich endete und letztendlich zum vierten Titelgewinn führte.

Grobes Foul im Nordderby: Der „Rautenexpress“, der HSV-Bus bekam letzte Saison einen neuen Anstrich von Werder-Fans. Diese bewarfen das gute Stück mit grün-weißen Farbbeuteln.

Die Wölfe feierten ihren Klassenerhalt gebührend im MANschaftsbus. Mario Gomez bewies große Souveränität und sang mit Team und Fans nochmals aus voller Kehle „Gomez ist ein Hu***sohn“, die Schmähgesänge der gegnerischen Fans aus Braunschweig. Zu sehen auf einem Facebook-Fan-Video:

In und vor allem über Gladbach erzählt man sich folgenden Witz: Warum fährt der Mannschaftsbus von Borussia Mönchengladbach neuerdings über jede rote Ampel, die er kriegen kann? Antwort: Die haben gehört, dass man damit wenigstens ein paar Punkte in Flensburg holen kann. Gemein!