16 Gewinner fuhren zum Top-Spiel Bayern gegen Dortmund

Autor : MANschaftsbus.de-Team | 12.04.2017

Laut singend duellierten sich die Fanlager im MANschaftsbus. Acht BVB-Fans gegen acht Anhänger vom FC Bayern. Während die Dortmunder „Heja BVB“ anstimmten, hielten die Bayern mit „Stern des Südens“ dagegen.

Einen von ihnen hörte man dabei besonders gut heraus: Christian Kinner. Der 28-Jährige hält mit 43 Sekunden den Weltrekord für den längsten Jubel-Schrei (über 80 Dezibel) und steht im Guinness-Buch der Rekorde. „Den Rekord habe ich passenderweise beim Kommentieren der Partie Dortmund gegen Bayern aufgestellt. Das war im Rahmen eines Wettbewerbs von einem Radio-Sender. Vielleicht kann ich ihn ja heute brechen.“

Im MANschaftsbus gab er für den Rest der Gruppe schon eine kleine Kostprobe vorab. 41 Sekunden – beeindruckend!

Kinner und 15 weitere Fans waren die glücklichen Gewinner der von MAN und Sport Bild veranstalteten Fahrt „Fahren wie die Stars“. Exklusiv durften sie Platz in einem Original-MANschaftsbus nehmen und reisten die 630 Kilometer von Dortmund aus zum Spiel beim Rekordmeister.

Der Clou: Jedes Gewinner-Pärchen musste jeweils aus einem BVB-Anhänger und einem Bayern-Fan bestehen. Zuvor hatten alle Gewinner in einer schriftlichen Bewerbung begründen müssen, warum ausgerechnet sie einen der Plätze im MANschaftsbus verdient haben.

Gewinner Peter Volkenrath (55) schrieb: „Mein Kumpel ist großer Bayern-Fan. Für das Spiel haben wir extra eine Wette abgeschlossen. Der Verlierer muss für drei Tage die gegnerische Fahne in seinem Garten hissen.“

© Getty Images
Mahlzeit: Wurst und Bier als Stärkung vor dem Top-Spiel

Die sieben Stunden lange Fahrt verging fast wie im Flug. Großen Anteil daran hatte auch Kult-Busfahrer Erhard Schnorrer. Auf der Autobahn-Raststätte Würzburg-Süd servierte er eine zünftige Mahlzeit: Wurst und Bier als Stärkung vor dem Top-Spiel.

Wie zufrieden man mit dem Endergebnis (4:1) sein kann, darüber waren sich die Gewinner natürlich uneins. Einigkeit herrschte indes in einem anderen Punkt. Stellvertretend für die ganze Gruppe sagte Karsten Finke (40): „So komfortabel bin ich noch nie zu einem Spiel gereist. Was Besseres hätte uns allen nicht passieren können!“

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Änderungen können Sie in ihren Browsereinstellungen vornehmen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz & Cookies
Weiter