18 Fans von Gladbach und Dortmund fuhren im MANschaftsbus zum Spitzenspiel

Autor : MANschaftsbus.de-Team | 10.03.2020

Man kann sie förmlich greifen, die Vorfreude der 18 Gewinner der Aktion „Fahren wie die Stars“ von MAN und SPORT BILD. Als sie sich direkt vor dem Stadion von Borussia Dortmund versammeln, wissen sie: Das wird ein toller Tag. Zumindest für die meisten von ihnen. 15 Mitfahrer sind BVB-Fans, drei für Mönchengladbach. Und dort geht es dann hin: 100 Kilometer im original MANschaftsbus zum Borussia Park. Dort steigt das Duell der beiden Borussen-Clubs.

Dortmund-Fan Wolfgang Rump schwant: „Wer verliert, ist raus aus dem Meisterschaftskampf.“ Kurios: Das Herz seiner Lebensgefährtin Stephanie Welzel schlägt für ihn, aber auch für Gladbach. Ein Unentschieden für den Hausfrieden? Keine Option. „Ein Sieg für Gladbach wäre mir lieber“, sagt Welzel, die weiß, dass ihr Freund im Fall einer BVB-Niederlage „mehr leidet“. Was Rump unumwunden bestätigt: „Frauen können das wahrscheinlich besser ab.“

Gewinner Mike Dröge hingegen ist Kummer gewohnt. Seit 20 Jahren ist er Fan-Beauftragter bei Wattenscheid 09, noch länger ist er Anhänger des Krisen-Klubs aus der Regionalliga West. „Irgendwann kam auch mal das Verlangen, eine Bundesliga-Mannschaft zu favorisieren. Da war Gladbach plötzlich da. Jetzt spielt der eine Herzensklub in der Bundesliga, der andere hat ein schwebendes Insolvenzverfahren. Das ist natürlich nicht so lustig“, sagt Dröge, der auf der Fahrt nach Gladbach moralische Unterstützung von seiner Frau Susanne erhält.

Bei der Anfahrt am Borussia Park herrscht kollektives Staunen: Der MANschaftsbus darf auf dem Gästeparkplatz halten – inmitten der vielen Busse anderer BVB-Fans. Während Fahrer Michael Schnell Bockwürstchen im Brötchen serviert, fachsimpeln die Gewinner eifrig über den möglichen Ausgang des Spiels. Michael Susdorf, seit Kindheitstagen BVB-Fan, rechnet mit einem „knappen Sieg. Das muss auch sein, sonst ist alles aus im Kampf um die Meisterschaft.“

Seine Frau Silke tippt sogar auf ein 3:1, um dann zu gestehen: „Ich war noch nicht immer Dortmund-Fan. Eigentlich war ich Schalke-Fan.“ Was ihr Mann wohlwollend kommentiert: „Die Vernunft hat gesiegt.“ Konter von ihr: „Die ganze Familie sagt, seit ich verheiratet bin, hätte ich keinen Geschmack mehr.“

Dabei steht sie in ihrem neuen Leben als BVB-Fan nun mit Überzeugung hinter Dortmund – allein schon im Wettstreit mit ihrem Bruder, der Bayern-Fan ist. „Ich wette jedes Jahr mit meinem Bruder, wer Meister wird. Die letzten drei Jahre musste immer ich als Wettschuld die Feier ausrichten.“

Hardcore-Fan Markus Barz macht ihr Mut: „Das geht 3:1 für Dortmund aus. Die packen das. Ja, sicher, Alter!“ Am Ende gewinnt der BVB immerhin 2:1 und schubst Gladbach vorerst aus dem Meister-Rennen. Hauptsache, gewonnen – denkt sich auch Barz, der im Namen aller 18 Gewinner bilanziert: „Toll, das war ein Megatag.“

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Änderungen können Sie in ihren Browsereinstellungen vornehmen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz & Cookies
Weiter