BVB-Fans feiern – trotz der Niederlage in der Hauptstadt

22 Dortmund-Fans reisten nach Berlin

22 Dortmund-Fans reisten mit SPORT BILD und MAN nach Berlin – Brüder sehen sich nach zehn Jahren wieder.

- Von Christopher Mallmann

Zehn Jahre lang hatten sich die Brüder nicht gesehen. Beim Spiel zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund (0:1) kam es dann zum ersehnten Wiedersehen: Mike (35) und Armin Pollmeier (38) schlossen sich in die Arme. „Das ist ein bewegender Moment für uns.

Nach all den Jahren, in denen wir nur telefonisch Kontakt hatten, ist das etwas ganz Besonderes. Nach der Trennung unserer Eltern brach der Kontakt zunächst komplett ab, da wir an verschiedenen Orten waren. Doch jetzt haben wir wieder zueinandergefunden“, sagte Mike Pollmeier, der mit 21 weiteren BVB-Fans an der MAN-Aktion in SPORT BILD „Fahren wie die Stars“ teilgenommen hatte.

Vom Signal Iduna Park in Dortmund waren sie im BVB-MANschaftsbus nach Berlin aufgebrochen, in dem sonst Mats Hummels, Marco Reus, Roman Weidenfeller und Co. sitzen, um die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp lautstark anzufeuern. Bewerben mussten sie sich mit einem Foto, das ihre unerschütterliche Unterstützung für den BVB dokumentiert, und ein paar Zeilen, warum ausgerechnet sie mitfahren sollen. Die originellsten Beiträge wurden ausgewählt.

„Als ich mich beworben habe, dachte ich sofort an meinen Bruder, der in Berlin wohnt und mir ein Treffen vorgeschlagen hat“, sagte Mike Pollmeier, der in Düsseldorf als Koch tätig ist.

Auch andere glückliche Gewinner hatten Interessantes zu berichten: Michael (48) und Petra Klein (51) kommen aus dem Saarland, wo sie als Dortmund-Fans derzeit viel Hohn und Spott ertragen müssen. „Meine Kollegen sind erbarmungslos. Die ziehen mich dauernd mit den schlechten Resultaten meines Vereins auf“, erzählte Michael Klein: „Aber die werden schon noch sehen. Der BVB wird stärker denn je aus diesem Formtief zurückkehren.“

Guido Liss (46), ein weiterer Teilnehmer, sah das ebenso. „Ich glaube nicht, dass der BVB absteigt. Die Mannschaft wird sich wieder fangen und den Fans guten Fußball präsentieren.“

Peter Vogt, ein ehemaliger Drittliga-Spieler vom VfR Sölde, äußerte  sich skeptischer: „Der BVB hat mich heute schwer enttäuscht. Ich weiß nicht, ob wir in dieser Saison noch was reißen können. Ich bezweifle es stark.“

Trotz der Niederlage in Berlin waren die 22 BVB-Fans nach dem Spiel guter Stimmung. Schließlich stand noch eine Übernachtung im Steigenberger Hotel in Potsdam an. Es blieb also genug Zeit, um das Ergebnis zu verdauen.