Die Einlaufkids mit den BVB-Stars beim MAN-Duell gegen Wolfsburg
Aktuell aus
Die Einlaufkids mit den BVB-Stars beim MAN-Duell VfL Wolfsburg gegen Borussia Dortmund / Quelle: Getty Images (Foto: Oliver Hardt) / All rights reserved.

Mittendrin statt nur dabei: Den BVB-Stars so nah wie nie zuvor

13 Kinder reisten mit MAN und SPORT BILD nach Wolfsburg – und liefen an den Händen der Stars auf den Rasen

Von Christopher Mallmann

Es ist der Traum für jeden jungen BVB-Fan: einmal an der Hand der Dortmund-Stars bei einem Bundesliga-Spiel einlaufen, wenn das Flutlicht erstrahlt und Tausende Fans im Stadion zusehen. Für 13 Kinder, die an einer gemeinsamen Aktion von MAN und SPORT BILD teilgenommen hatten, erfüllte sich dieser Traum vorigen Samstag: beim Spitzenspiel der Borussia in Wolfsburg.

Das Abenteuer begann schon am Mittag in Dortmund. Von dort aus fuhren die Kids mit je einem Elternteil oder einer Aufsichtsperson nach Wolfsburg zur Volkswagen Arena – und das im original MANschaftsbus, der sonst nur den Bundesliga-Stars vorbehalten ist. Die Kinder waren genauso aufgeregt wie die Stars einst vor ihrem ersten Bundesliga-Spiel.

„Ich hoffe, dass ich mit Marco Reus reinlaufen darf“, sagte Niklas Igel (9). „Er ist mein Lieblingsspieler. Vielleicht bekomme ich auch ein Autogramm von ihm.“

Ein weiteres Einlaufkind, Amelie Reinartz (8), hatte für das tolle Erlebnis sogar ein entscheidendes Fußballspiel ausfallen lassen. „Ich spiele bei Mondorf-Rheidt, und heute ging es für uns um den ersten Platz in der Liga. Doch ich wollte lieber hier dabei sein.“

Nach einer vierstündigen Fahrt erreichte die Gruppe schließlich die Volkswagen-Arena, und jedes Kind bekam ein MAN-Trikot überreicht. Die Spannung stieg. Besonders für Marvin Gengnagel (8), der sich Pierre-Emerick Aubameyang als Einlaufpartner wünschte. „Auba ist einfach ein cooler Typ. Er ist besser als Lewandowski. Hoffentlich komme ich nah an ihn heran.“

Kurz darauf war es so weit: Die Kinder betraten an der Hand der BVB-Stars den Rasen – mit großen Augen und strahlenden Gesichtern. Nachdem sie sich umgezogen hatten, gesellten sie sich zu ihren Eltern auf die Tribüne und hatten viel zu erzählen.

So auch Niklas Igel: „Ich bin zwar nicht mit Reus eingelaufen, dafür aber mit Gündogan, den ich auch gern mag. Es war toll!“ Und Marvin Gengnagel meinte: „Das würde ich am liebsten jede Woche machen! Immer mit anderen Spielern, damit ich alle kennenlerne.“Hand in Hand mit den Stars in das Stadion – ein Tag, den die Kinder nie vergessen werden.

Und einen 2:1-Sieg ihrer Dortmunder Helden gab es noch dazu.

Bilder und mehr zu SPORT BILD-Fahrt und den Einlaufkindern:

Dem Nikolaus Konkurrenz machen? MAN kann!

Borussia Dortmund gewinnt furioses MAN-Duell in Wolfsburg