16 Fans vom VfL Wolfsburg waren beim Derby-Sieg in Hannover
Aktuell aus
16 glückliche Gewinner machten sich auf den Weg nach Hannover. / Quelle: Getty Images / All rights reserved.

Fahren wie die Stars: Vom Nikolaus gab es einen Derby-Sieg

16 Wolfsburg-Fans begaben sich auf die Reise

Johannes Heß (27) biss auf die Zähne. Trotz eines eingeklemmten Nervs im Rücken, der ihn eigentlich zur Bettruhe zwang, besuchte er das Niedersachsen-Derby zwischen Hannover 96 und dem VfL Wolfsburg (1:3). Er hatte sich im Vorfeld fit spritzen lassen: „Ich habe diverse Ärzte in Wolfsburg aufgesucht, die sich meines Problems annehmen sollten. Viele sprachen sogar von einem Bandscheibenvorfall, doch das konnte mich nicht aufhalten.“ Letztlich habe ihn Dr. Pfeiler, der Mannschaftsarzt des VfL Wolfsburg, den er persönlich kennt, erfolgreich behandelt. „Ich konnte und wollte das Derby nicht verpassen. Also musste es eben so gemacht werden.“

Johannes Heß ist einer von 16 glücklichen Gewinnern, die bei der von SPORT BILD und MAN veranstalteten Aktion „Fahren wie die Stars“ teilgenommen hatten und das Derby der beiden derzeit erfolgreichsten Nordklubs live verfolgen durften. Angesichts des Niko-laus-Tages hatten sie sich zuvor in einer Weihnachts-Montur fotografieren lassen und das Bild auf MANschaftsbus.de hochgeladen. Die originellsten Beiträge wurden ausgewählt und mit der Fahrt zum Derby belohnt.

Von der Volkswagen-Arena in Wolfsburg traten die Gewinner im original Wölfe-Bus den Weg nach Hannover an, auf Plätzen, die sonst Stars wie Luiz Gustavo oder Kevin De Bruyne einnehmen. Ein Traum für jeden Wolfsburg-Fan. „Ich freue mich riesig darüber, den Bus betreten zu können. Sonst -sehe ich ihn immer nur aus der Ferne“, sagte Ineke Schütte (24), der kein Weg zu weit ist, um ihre Mannschaft anzufeuern. „Natürlich fahre ich am Donnerstag auch nach Lille zum Spiel in der Europa League. Der VfL kann auswärts -jede Stimme gebrauchen – besonders wenn es noch einmal eng wird.“

Für die Leistung des VfL im Niedersachsen-Derby fand Schütte nur lobende Worte. „Mit dem heutigen Sieg haben wir uns wirklich oben festgesetzt. Bayern-Jäger sind wir dennoch nicht.“

Auch alle anderen Teilnehmer waren rundum zufrieden mit dem Tag. „Nach dem Ausgleich hatte ich kurz die Sorge, dass das Spiel kippen könnte, aber zum Glück kam es anders“, sagte Christian Wienecke (32), der die ganze Aktion nur weiterempfehlen kann. „Es hat mir sehr gut gefallen. Cool fand ich auch, dass uns alle Wolfsburg-Fans zugejubelt haben, als wir an ihnen vorbeigefahren sind. Man hat sich wie ein Star gefühlt.“

Doch nicht nur die Fans dachten, die VfL-Mannschaft fahre an ihnen vorbei. Auch die Polizei verfiel diesem Irrglauben, als sie den Bus kurzerhand anhielt und zum Stadion leiten wollte. „In diesem Moment dachte wirklich jeder, wir seien die Mannschaft“, sagte Ineke Schütte schmunzelnd. Auch das gehörte zu einem rundum gelungenen Nachmittag dazu.