Einsteiger und Aussteiger bei PSG
Wer sitzt neu im MANschaftsbus von PSG und wer hat den Verein verlassen? / Quelle: MAN / All rights reserved.

Einsteiger und Aussteiger bei Paris Saint-Germain

Wer sitzt neu im MANschaftsbus „Le Paname“?

Auch in dieser Saison hat Paris Saint Germain unter dem neuen Cheftrainer Thomas Tuchel, und dank der finanziellen Kaufkraft durch den Eigentümer Qatar Sports Investments kräftig eingekauft. Andere wertvolle Spieler mussten Le Parisiens jedoch ziehen lassen. 

Erfahrt hier alles über die Zu- und Abgänge von PSG!

Paris blickt zurück auf eine erfolgreiche Saison 2017/18 – der französischer Meistergewinn, der Gewinn des Liga Pokals und der Gewinn des französischen Pokals sicherten das Triple. Doch PSG möchte auch gern in Europa ganz oben mitspielen. Dazu wurde hauptsächlich groß eingekauft. Der polarisierendste Neuzugang ist wohl die 40-jährige Torwart Legende Gianluigi Buffon. Er kam ablösefrei von Juventus Turin, nachdem er für 17 Jahre im Tor von Juve stand und durch eine konstant überragende Leistung immernoch zu den besten Torhütern der Welt gehört.

Spektakulärster Neuzugang ist die nach Leih-Ende folgende Verpflichtung vom 19-jährigen Kylian Mbappé für 135 Mio. € vom AS Monaco. Mbappé ist das wohl welweit größte Talent, aktueller Weltmeister mit Frankreich und von der FIFA ausgezeichnet als „Best Young Player“ der WM 2018. Auch vom FC Bayern München kaufte Tuchel ein – der Linksverteidiger Juan Bernat (25) wechselte in den Prinzenpark für 5 Millionen Euro. Paris holte sich gleich noch eine weitere Verstärkung aus der Bundesliga: der ehemalige schalker Verteidiger Thilo Kehrer (22) stieß für 37 Mio. € Ablöse zu PSG. Stoke City hat gleich zwei Spieler an die Pariser abgegeben. Linksaußen Jesé (25) kehrte nach einer Leihe zurück, während Mittelstürmer Eric Maxim Choupo-Moting (29) ablösefrei nach Paris wechselte.

Tuchel setzt auf junge Spieler, so beordert er gleich sechs Spieler aus der B-Mannschaft von Paris Saint Germain in die Profi Mannschaft. Unter Ihnen zwei für den Golden Boy nominierte: Moussa Diaby (19) und Timothy Weah (18) – zwei Stürmer mit riesigem Potential. Diaby zündete sofort: in der aktuellen Saison der Ligue 1 shoss er zwei Tore und gab drei Torvorlagen in sieben Einsätzen – all das in nur 140 Spielminuten. Weitere Neuzugänge aus der B-Mannschaft: in der Verteidigung Stanley N’Soki (19) & Colin Dagba (20) und im Mittelfeld Antoine Bernede (19) & Yacine Adli (18).

In Summe gab PSG 177 Millionen Euro aus für 12 neue Spieler (Durschnittsalter: 22,5 Jahre) und steigerte somit den Marktwert des Teams um weitere 231,30 Millionen.

Zu Beginn der Saison 18/19 verließen insgesamt 13 Spieler Paris. Rentabelster Abgang ist Linksaußen Goncalo Guedes (21) für 40 Millionen Euro zum FC Valencia. Javier Pastore (29) wechselt vom offensiven Mittelfeld in Paris zu dem des AS Roms für 24,70 Millionen Euro. Der linke Verteidiger Yuri Beriche (28) verlässt PSG in Richtung „La Liga“ - für 24 Millionen zu Athletic Bilbao. Auch die Bundesliga bekommt einen Spieler aus Paris: Torwart Kevin Trapp (28) wird an seinen alten Verein Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Der 35-jährige Thiago Motta beendet seine Karriere nach 5 Jahren und 166 Spielen in der Ligue 1 bei PSG.

Weitere Abgänge sind: 

Odsonne Edouard (20) zu Celtic Glasgow

Jonathan Ikoné (20) zum LOSC Lille

Giovani Lo Celso (22) zu Betis Sevilla

Grzegorz Krychowiak (28) zu Lok Moskau

Jean-Christophe Bahebeck (25) zum FC Utrecht

Rémy Descamps (22) ausgeliehen zu Clermont Foot

Hatem Ben Arfa (31) seit dieser Saison vereinslos.

In Summe kassierte PSG 107 Millionen Euro, was in der Bilanz ein Minus von 70 Millionen Euro im vergangen Transferfenster bedeutet.

 

Mehr zu PSG:

>> Ici c’est le QUIZ: Bist du „Rouge et Bleu“? Wie gut kennst du Paris Saint-Germain?

>> Endlich gelüftet: Die Geheimnisse der PSG-Umkleidekabine - mit Lucas, Silva und Marquinhos