Brekalo lernt von Ronaldo

Autor : MANschaftsbus.de-Team | 09.10.2019

Dass Wolfs­burgs Trai­ner Oli­ver Glas­ner (45) ein „Glücks­fall“ für ihn ist, wurde Josip Bre­kalo (21) auf dem Sofa klar. Wolfs­burgs Links­au­ßen schaute sich die drei­tei­lige Do­ku­mentation „The Ma­king of“ über Welt­star Cris­tiano Ro­naldo (34) an.

Ro­naldo spricht dort über seine wich­tigs­ten Spiele und seine Ent­wick­lung,

er­zählt Bre­ka­lo. Eine Pas­sage ist ihm dabei be­son­ders auf­ge­fal­len. Da fragt der Re­por­ter Ro­nal­do:“­Was hast du ver­än­dert, seit du als 18-Jäh­ri­ger von Spor­ting Lissa­bon zu Man­che­s­ter Uni­ted ge­gan­gen und über Real zum Welt­star bei Juve auf­ge­stie­gen bist?“ Die Ant­wort fas­zi­nierte Bre­ka­lo: „Ro­naldo ant­wor­te­te: ‚Ich war zu­erst ein Su­per-Drib­bler, habe den Ball an der Au­ßen­li­nie be­kom­men, bin ins Eins-ge­gen-eins ge­gan­gen, hab dann meis­tens ge­flankt. Dann habe ich be­gon­nen, meine Fä­hig­kei­ten wei­ter zu nut­zen, bin in den Straf­raum ge­zo­gen, um tor­ge­fähr­li­cher zu wer­den.'“

Da­nach schaute sich Bre­kalo You­Tube-Vi­deos von Ro­naldo bei Man Uni­ted und von heute an, stellte fest: Das stimmt. Jetzt möchte Wolfs­burgs Num­mer 7 genau die glei­che Ent­wick­lung wie sein Idol neh­men!

Unter Ex-Trai­ner Lab­ba­dia (53) war der kroa­ti­sche U21-Na­tio­nal­spie­ler nur Bank­drücker.

Ich bin ehr­lich, meine Si­tua­tion war schwie­rig. Da ist es nor­mal, dass man sich im Som­mer nach an­de­ren Ver­ei­nen um­schaut,

sagt Bre­ka­lo. Dann kam das Um­den­ken: „Mein Team­kol­lege Pavao Per­van, der den Trai­ner aus Linz kann­te, hat mir ge­sagt: ‚War­te, schau dir die Spiel­phi­lo­so­phie an. Ich glau­be, unter Trai­ner Glas­ner kannst du den nächs­ten Schritt ma­chen!'“

Bre­kalo war­te­te. Nach dem Aus bei der U21-EM sprach Glas­ner mit dem Kroa­ten über des­sen mög­li­che Rol­le, er­klärte ihm den Ro­naldo-Mo­ve. Bre­kalo war skep­tisch: „Ich habe in Kroa­tien ge­lernt, die Linie rauf und run­ter zu lau­fen. Meine Schuhe soll­ten weiß von der Au­ßen­li­nie sein. Oli­ver Glas­ner meinte aber, dass er mich zen­tra­ler sieht. Er sag­te: ‚Du kannst da­durch die nächste Stufe er­rei­chen.'“

Immer wie­der be­sprach Glas­ner mit Bre­kalo Sze­nen aus dem Spiel und dem Trai­ning, impfte ihm die neuen Lauf-und Pass­wege ein. Seit Bre­kalo in der Ro­naldo-Rolle spielt, kommt er auf acht Sco­rer­punkte in zehn Pflicht­spie­len. Bre­ka­lo:

„Meine Stär­ken kom­men jetzt viel bes­ser zur Gel­tung. Wenn ich in die Mitte lau­fe, bin ich zen­tral an­spiel­bar, kann zu­rück-und quer­le­gen oder selbst schie­ßen. Ich habe eine gute Schuss­tech­nik und viel mehr Mög­lich­kei­ten als von der Au­ßen­li­nie aus.“

Gegen Union Ber­lin legte er so den 1:0-Sieg­tref­fer auf, steckte aus dem Zen­trum in die Gasse durch zu Mit­tel­stür­mer Weg­horst (27).

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Änderungen können Sie in ihren Browsereinstellungen vornehmen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz & Cookies
Weiter