Stimmt ab und wählt den MAN des 28. Spieltags

Autor : MANschaftsbus.de-Team | 08.04.2019

Beim FC Bayern München wird gefeiert – und das völlig zu Recht: Nach dem 5:0-Sieg gegen Borussia Dortmund übernehmen die Bayern die Tabellenführung.  

Vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena befand sich der BVB nur in einem Moment des Spiels auf Augenhöhe, als Mahmoud Dahoud einen Konter mit einem Schuss an den rechten Außenpfosten abschloss.

Der VfL Wolfsburg setzte sich im Niedersachsen-Duell mit 3:1 gegen Hannover 96 durch. Damit ist der Tabellenletzte so gut wie abgestiegen. Auch für den FC Augsburg wird es noch mal eng: Der FCA ging mit 0:4 gegen die TSG 1899 Hoffenheim baden und bleibt weiter im Tabellenkeller.

Besser lief es für Borussia Mönchengladbach. Die Fohlen holten beim 1:1-Unentschieden gegen Werder Bremen zwar einen Punkt, verlieren im Kampf um die Champions League aber weiter an Boden.

Es ist viel passiert am 28. Spieltag und wir möchten von Euch wissen: Welcher Spieler der fünf MANschaftsbus.de-Teams hat Eurer Meinung nach die beste Leistung abgeliefert? Abstimmen könnt Ihr bis Freitag, 12. April 2019, 15.00 Uhr.

Jérome Roussillon (VfL Wolfsburg)

Der Verteidiger präsentierte sich in bester Spiellaune, leitete Angriffe ein, schlug viele Flanken und belohnte sich selbst mit seinem Treffer zum 3:1-Endstand.

Mats Hummels (Bayern München)

Mit seinem Kopfballtor brachte er den FCB auf die Siegerstraße. Der 30-Jährige lieferte gegen seinen Ex-Klub wohl sein bestes Saisonspiel ab und war der beste Mann auf dem Platz.

BVB-Fans

Die mitgereisten BVB-Anhänger, darunter auch 16 Fans der „Fahren wie die Stars“-Tour, konnten einem nur leidtun. Lucien Favre brachte es nach dem Spiel auf den Punkt, als er von einer „Lehrstunde“ sprach.

Gregor Kobel (FC Augsburg)

Der Torhüter hatte sich sein Wiedersehen mit den Kollegen aus Hoffenheim sicher anders vorgestellt. Immerhin war er der einzige FCA-Spieler, der Normalform erreichte.

Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach)

Der Mittelfeldspieler profitierte von einem Kruse-Ausrutscher, umspielte Werder-Schlussmann Jiri Pavlenka und schloss aus spitzem Winkel zum 1:0 ab.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Änderungen können Sie in ihren Browsereinstellungen vornehmen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz & Cookies
Weiter