Was macht eigentlich Ex-HSV- und BVB-Profi Thomas Kroth?

Autor : MANschaftsbus.de-Team | 05.03.2015

Wenn am Samstag im MAN-Duell der Hamburger SV und Borussia Dortmund aufeinander treffen, schaut Thomas Kroth sicherlich etwas genauer hin.

Der heute 58-Jährige spielte von 1985 bis 1988 beim HSV und wechselte danach für zwei Jahre zum BVB. In 73 Bundesligaspielen erzielte Kroth sechs Tore für den HSV und gewann mit den Rothosen im Jahr 1987 den DFB-Pokal und wurde unter Trainer-Legende Ernst Happel deutscher Vize-Meister.

Für den BVB stand der offensive Mittelfeldspieler in der Bundesliga 53 Mal auf dem Platz und holte sich auch mit den Schwarz-Gelben im Jahr 1989 im Berliner Olympiastadion seinen insgesamt dritten Pokalsieg.

Mit dem 1. FC Köln (56 Spiele /2 Tore) gewann der gebürtige Unterfranke 1983 erstmals den Pott. In der Bundesliga kam Kroth zudem noch bei Eintracht Frankfurt 85 Mal (13 Tore) zum Einsatz. Für die Offenbacher Kickers zudem noch zweimal eine Klasse tiefer in Liga zwei.

© Getty Images (Foto: Bongarts)
Zweikampf mit dem Weltmeister: Thomas Kroth (l.) im Zweikampf mit dem damaligen Bayern-Profi und heutigem DFB-Sportdirektor Hans-Dieter Flick

Ausgerechnet im Hamburg absolvierte Kroth auch das einzige Länderspiel seiner Laufbahn: Am 29. Januar 1985 wurde er bei der 0:1-Niederlage gegen Ungarn in der 46. Minute von Teamchef Franz Beckenbauer für Olaf Thon eingewechselt. Im U21-Team kam Kroth zuvor zwölfmal zum Einsatz und erzielte dabei einen Treffer. Im Jahr 1990 beendete Kroth nach insgesamt 255 Bundesligaspielen (55 Tore) seine aktive Laufbahn.

Noch heute ist Kroth ein bedeutender Mann im Bundesliga-Geschäft. Als Inhaber der Agentur PRO Profil kümmert er sich um die Betreuung und Vermarktung von Profisportlern – mit berühmten Gesichtern.

So schätzen unter anderem die beiden Bayern-Profis Manuel Neuer und Sebastian Rode, Patrick Herrmann von Borussia Mönchengladbach sowie BVB-Star Shinji Kagawa die Dienste Kroths, der als Experte für Transfers japanischer Profis gilt. Zudem ist der Ex-Profi noch Vize-Präsident der Spieler-Vermittler-Vereinigung DFVV.

Gruppenbild mit Herrlich, Kroth, Votavaim (von links nach rechts)© Getty Images (Foto: Sascha Steinbach)
Ex-Borussen unter sich: Thomas Kroth zwischen Heiko Herrlich (l.) und Mirko Votavaim September 2014

Seit Juni 2018 berät er außerdem das Unternehmen Stryking Entertainment, das auf dem Games-Markt die Fußball-Plattform „Football-Stars“ herausgebracht hat.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Änderungen können Sie in ihren Browsereinstellungen vornehmen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz & Cookies
Weiter